News
29. Januar 2019, Bochum

Fehlmedikation: Senioren gefährdet

Ein Beitrag der Gelbe Liste Online berichtet, dass die Rate unbegründeter Arzneimittelverordnungen nach stationären Klinikaufenthalten bei Senioren besonders hoch ist. Polypharmazie mit überflüssigen Medikamenten müssen, insbesondere bei älteren Menschen, verhindert werden. Ein Risikofaktor ist unter anderem der mangelnde Informationsfluss zwischen den Gesundheitsakteuren. Eine Abhilfe könnte eine verbesserte Kommunikation zwischen Klinikärzten und niedergelassenen Ärzten mittels eines Arzneimittelkontos sein, das zusätzlich auch von den Patienten genutzt werden kann. Das Arzneimittelkonto NRW sorgt aktuell bereits im ambulanten Bereich für einen Überblick über die Gesamtmedikation eines Patienten, um dadurch unerwünschte Arzneimittelwirkungen entgegenzuwirken sowie Doppel- und Fehlmedikationen zu vermeiden. Die Erweiterung für stationäre Klinikaufenthalte ist als nächster Schritt konkret geplant. Lesen Sie hier.

Kontakt

Kontakt

Projektbüro Arzneimittelkonto NRW

T +49 (0) 2327 944-684
F +49 (0) 261 8000-3360
info.amk-nrw@cgm.com