News
29. Januar 2019, Bochum

Fehlmedikation: Senioren gefährdet

Ein Beitrag der Gelbe Liste Online berichtet, dass die Rate unbegründeter Arzneimittelverordnungen nach stationären Klinikaufenthalten bei Senioren besonders hoch ist. Polypharmazie mit überflüssigen Medikamenten müssen, insbesondere bei älteren Menschen, verhindert werden.

21. Dezember 2018, Bochum

Publikation 8. MSD Gesundheitsforum: Innovative Patientenversorgungsprojekte für Deutschland

Durch vernetztes Denken und Handeln aller Akteure lässt sich die Versorgung effizienter gestalten und Ressourcen können patientenorientiert eingesetzt werden.

15. November 2018, Düsseldorf
Image alt

Arzneimittelkonto NRW auf der MEDICA 2018

Das Arzneimittelkonto NRW war auch in diesem Jahr wieder ein wichtiger Anlaufpunkt auf dem gemeinsam vom ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin und vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) organisierten Landesgemeinschaftsstand.

24. September 2018, Krefeld

Pflege - wie es besser geht

In Krefeld können Hilfsbedürftige auch zu Hause auf Unterstützung und Betreuung des Städtischen Seniorenheims zurückgreifen. Für sie und ihre Angehörige eine große Entlastung. Wir freuen uns, dass wir das Seniorenheim Linn mit dem einzigartigen Pflegeansatz für unser Arzneimittelkonto NRW-Projekt gewinnen konnten.

28. Juni 2018, Bochum

Auszeichnung für das Arzneimittelkonto NRW

2. Platz des Branchenpreises dfg Award im Bereich 'Digitale Transformation im Gesundheitswesen - Fokus GKV'

16. Mai 2018, Bochum

Besorgniserregend - Medikamente im Alter

Eine Reportage des NDR zeigt, dass hoher Medikamentenkonsum im Alter schwerwiegende Folgen haben kann.

25. April 2018, Koblenz

18. Januar 2018, Bochum

Arzneimittelkonto NRW: In Wuppertal startet der Echtbetrieb

Die Arzneimitteltherapie in Wuppertal soll sicherer werden.

30. November 2017, Bochum
Image alt

MEDICA 2017 – Positives Feedback

Auch dieses Jahr war das Projekt Arzneimittelkonto NRW auf der größten Medizinmesse, der MEDICA in Düsseldorf vertreten.

09. August 2017, Berlin

Jährlich 30.000 Tote durch Fehlmedikation – Medikationsplan jetzt!

In der Plusminus-Sendung des ARD vom 02. August spricht Professor Dr. Harald Dormann von der Uniklinik Fürth von bis zu 30.000 Todesfällen jährlich in Deutschland auf Grund von Nebenwirkungen bei der Multimedikation. Hinzu kommen ca. 1,6 Millionen Menschen, die deshalb behandelt werden müssen. Die konsequente Umsetzung des elektronischen Medikationsplanes muss umgehend forciert werden, um die Arzneimitteltherapiesicherheit zu verbessern.

02. August 2017, München

Medikamenten-Nebenwirkungen: Krank statt geheilt

Viele Patienten nehmen mehrere Medikamente gleichzeitig ein. Der Medikamenten-Mix und die Nebenwirkungen können gefährlich sein. Ein einheitlicher Medikationsplan für Patienten soll Ärzten helfen den Überblick zu behalten. Mit Erfolg?

09. Juli 2017, Berlin

Merkel für mehr Digitalisierung in der Medizin

Die Kanzlerin hat sich dafür ausgesprochen, die Digitalisierung in der Medizin und im Gesundheitswesen voranzutreiben. Sie plädiert dafür, in der Gesundheitsforschung Verfahren zu beschleunigen und die elektronische Gesundheitsakte einzuführen.

04. Januar 2017, Koblenz
Image alt

Erfolgreiche MEDICA 2016

Auf der diesjährigen MEDICA war das Projekt „Arzneimittelkonto NRW“ mit anderen ausgewählten Projekten auf dem „Landesgemeinschaftsstand NRW – Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin“ von der ZTG (Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH) in der Halle 15 vertreten.

05. Juli 2016, Köln

Arzneimittelkonto soll Pfleger und Apotheker einbinden

Ein Projekt in NRW soll die Arzneimitteltherapie mittels digitalem Medikationsplan verbessern. Die Erfahrungen sind bislang so positiv, dass neben Ärzten und Patienten weitere Akteure mit ins Boot geholt werden sollen.

20. Juni 2016, Koblenz
Image alt

Neues Projekt zum Arzneimittelkonto NRW gestartet

Seit April 2016 engagieren sich sechs führende Akteure des Gesundheitswesens in einem vom Gesundheitsministerium NRW geförderten Projekt zur Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Insbesondere ältere Menschen - ambulant betreut oder in der Pflegeeinrichtung versorgt – werden von den positiven Effekten eines digitalen Medikationsplans auf Basis eines Arzneimittelkontos mit automatisierten AMTS Checks profitieren.

Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen Weiterlesen

Kontakt

Kontakt

Projektbüro Arzneimittelkonto NRW

T +49 (0) 2327 944-684
F +49 (0) 261 8000-3360
info.amk-nrw@cgm.com