Notwendige Coookies akzeptieren
FAQ

FAQ

Was ist Arzneimittelkonto NRW PLUS?

Im Arzneimittelkonto NRW PLUS werden patientenindividuell Medikamente und Diagnosen in ein digitales Konto zusammengeführt. Auf dieser Datenbasis erfolgt bei teilenehmenden Ärzten und Apothekern, automatisch eine Prüfung (AMTS-Check) auf mögliche Kontraindikationen, Interaktionen, Doppelverordnungen sowie auf Wirkstoffe, die für ältere Menschen potentiell ungeeignet sind (PRISCUS-Liste). Dabei wird bei jeder Neuverordnung oder Änderung der Medikation in einer teilnehmenden Praxis bzw. bei der Medikamentenabgabe in der Apotheke ein AMTS-Check durchgeführt.

Mit dem Arzneimittelkonto NRW PLUS als gemeinsame Datenbasis können Ärzte und Apotheker ohne Medienbrüche die Gesamtmedikation des Patienten einsehen und die Arzneimitteltherapie gezielt durchführen. Via Arzneimittelkonto-App kann auch der Patient Medikamente in seinem Arzneimittelkonto hinzufügen. Ziel ist es, bei Multimorbidität und damit einhergehender Polypharmazie, unerwünschte Arzneimittelwirkungen sowie Doppelverordnungen zu vermeiden, für eine sichere Arzneimitteltherapie.

Das Arzneimittelkonto NRW PLUS ist ein Projekt im Rahmen des Leitmarktwettbewerbes Gesundheit.NRW im Zeitraum vom 01.11.2019 - 31.10.2022. Das Projekt Arzneimittelkonto NRW PLUS hat einen Mehrwert für Ärzte aller Fachrichtungen, Apotheken und Patienten in Nordrhein-Westfalen. Die Teilnahme am Projekt ist für die Teilnehmer kostenfrei.

In welchem Zusammenhang steht Arzneimittelkonto NRW PLUS mit Fallakte Plus?

Das Arzneimittelkonto NRW PLUS ist mit der FallAkte Plus verknüpft. Die FallAkte Plus ist eine Zusammenarbeitsplattform für die sichere Arzt-zu-Arzt-Kommunikation und ermöglicht medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Ärztenetzen oder Praxen die gemeinsame Nutzung und Pflege elektronischer Fallakten (EFA) ihrer Patienten. Dieser innovative sektorübergreifende Ansatz soll die digitalen Prozesse zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten sowie Apotheken nachhaltig verbessern.

Welchen Mehrwert hat Arzneimittelkonto NRW PLUS?

Sektorenübergreifende Zusammenarbeit

Auf das patientenindividuelle Arzneimittelkonto NRW PLUS haben teilnehmende Arztpraxen, Apotheken und Kliniken, die vom jeweiligen Patienten berechtigt wurden, Zugriff und können dort die Medikationseinträge einsehen und verwalten.

Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS)

Zur Vermeidung von unerwünschte Arzneimittelwirkungen wird der AMTS-Check automatisch bei jedem Neueintrag im Hintergrund des jeweiligen Verwaltungssystems (Arztinformationssystem, Krankenhausinformationssystem, Warenwirtschaftssystem, Arzneimittelkonto-App von mediteo) durchgeführt.

Vollständige Medikation bei Klinikaufnahme und -entlassung

Bei Klinikaufnahme und -entlassung stehen ohne Zeitverzögerung die Medikationsdaten im Arzneimittelkonto bereit.

Gemeinsam für mehr Qualität und Nutzen

Fehlerreduktion und Effizienzsteigerung durch Vermeidung von Medienbrüchen.

Wissenschaftliche Projektbegleitung

Das Projekt wird von Universität Bielefeld wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Welchen Mehrwert hat Arzneimittelkonto NRW PLUS für niedergelassene Ärzte?

Niedergelassene Ärzte erhalten einen aktuellen Überblick der Gesamtmedikation des Patienten sowie Unterstützung bei der Arzneimittelverordnung durch AMTS-Checks auf Basis der im Arzneimittelkonto enthaltenen Daten. Zum Entlass-Zeitpunkt des Patienten aus der Klinik ist die Medikation des Klinikarztes direkt im Arzneimittelkonto abrufbar.

Welchen Mehrwert hat Arzneimittelkonto NRW PLUS für Klinikärzte?

Klinikärzte der Uniklinik RWTH Aachen erhalten eine Übersicht über die aktuelle Gesamtmedikation einschließlich der freiverkäuflichen Medikamente, der Dosierung sowie der Medikationshistorie aus dem Arzneimittelkonto NRW PLUS des Patienten bei Klinikaufnahme. Ebenso erhält die Uniklinik RWTH Aachen Unterstützung bei der Verordnung durch integrierte AMTS-Checks, um mögliche Wechselwirkungen und Doppelverordnungen unter Berücksichtigung der Gesamtmedikation zu verhindern.

Welchen Mehrwert hat Arzneimittelkonto NRW PLUS für Apotheker?

Apotheker erhalten eine höhere Sicherheit bei der Medikationsabgabe durch den Gesamtüberblick der Medikamente des Patienten sowie durch automatischen AMTS-Checks im Hintergrund des Warenwirtschaftssystems. Dies erhöht die Kundenbindung und zudem können Kunden besser beraten werden. Der gemeinsame Zugriff von Ärzten und Apothekern auf das Arzneimittelkonto kann zeitaufwendige Rückfragen in der Arztpraxis reduzieren.

Welchen Mehrwert hat Arzneimittelkonto NRW PLUS für Patienten?

Patientinnen und Patienten sind durch das kostenlose persönliche Arzneimittelkonto aktiv in die Verbesserung und Sicherheit Ihrer Arzneimitteltherapie eingebunden. Sie können jederzeit Einsicht in ihr Arzneimittelkonto nehmen und ggf. selbst Medikamente über die Arzneimittelkonto-App zufügen. Neben den vielen Möglichkeiten in der Arzneimittelkonto-App (u.a. Einnahmeerinnerung) profitieren die Patienten im Falle einer geplanten Einweisung in die Uniklinik RWTH Aachen. Die Klinikärzte sind über die bestehende Gesamtmedikation informiert und berücksichtigen bei der Behandlung die im Arzneimittelkonto enthaltenen Medikationsdaten. Bei der Klinikentlassung sind die weiterbehandelnden Ärzte ebenfalls direkt über die Medikation informiert.

Was bedeutet Arzneimitteltherapiesicherheits-Check (AMTS-Check)?

Arzneimitteltherapiesicherheit bedeutet, die Auswahl der sichersten Medikation für den Patienten unter Berücksichtigung der Faktoren Alter, Gesundheitszustand, Allergien, Diagnosen sowie die Gesamtmedikation zu finden. Ziel der Arzneimitteltherapiesicherheit ist es, unerwünschte Arzneimittelereignisse wie Interaktionen und Kontrainteraktionen zu vermeiden und damit Risiken bei der Therapie zu minimieren.

Der Arzneimitteltherapiesicherheits-Check (AMTS-Check) ist ein Software-Tool in den Arzt- und Apothekeninformationssystemen, welche den Arzt oder Apotheker bei der Verordnung bzw. Ausgabe unterstützt, um unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu vermeiden.

Im Projekt Arzneimittelkonto NRW PLUS berücksichtigt der AMTS-Check dabei Arzneimittelinteraktionen, Kontraindikationen, Doppelverordnungen, Risiken bei schwangeren und stillenden Patientinnen, wirkstoffbezogene Allergierisiken sowie die PRISCUS-Liste auf Basis der im patientenindividuellen Arzneimittelkonto enthaltenen Daten.

Welche Daten werden in das Arzneimittelkonto NRW PLUS übertragen?

Im Arzneimittelkonto NRW PLUS werden von teilnehmenden Ärzten und Apothekern folgende Daten übertragen:

• verordnete bzw. abgegebene/verkaufte Medikamente

• Diagnosen

• Bundesmedikationsplan (BMP) / eMedikationsplan (eMP)

• Allergien

Die Patienten können mittels der Arzneimittelkonto-App, Medikamente von nicht teilnehmenden Einrichtungen in ihren Arzneimittelkonto einpflegen.

Datenschutz: Sind meine Daten sicher?

Arzneimittelkonto NRW PLUS ist ein durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Projekt zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Die für die Medikation relevanten Daten werden hierzu von Ärzten, von Apothekern, Akutkliniken und Patienten in eine persönliche digitale Patientenakte verschlüsselt übertragen und gespeichert. Alle am Projekt beteiligten Ärzte, Apotheker und Akutkliniken können nur durch die Berechtigung der Patientin/des Patienten auf die digitale Patientenakte zugreifen und somit die relevanten Daten einsehen.

Folgende medizinische Daten werden im Rahmen von Arzneimittelkonto NRW PLUS verarbeitet:

• Medikamente

• Diagnosen

• Bundesmedikationsplan (BMP) / eMedikationsplan (eMP)

• Allergien

Die medizinischen Daten unterliegen neben den Sicherheitsanforderungen der Datenschutzgesetze zusätzlich strengen Auflagen aus dem Strafgesetzbuch (StGB) sowie den Sozialgesetzbüchern (SGB).

Die im Rahmen der Nutzung von Arzneimittelkonto NRW PLUS anfallenden medizinischen Daten werden verschlüsselt übertragen und verschlüsselt und getrennt von allen anderen Datentypen im CGM LIFE Konto bzw. Arzneimittelkonto des Nutzers gespeichert. Weder Mitarbeiter der CGM oder Mitarbeiter anderer Unternehmen, die mit der Speicherung Ihrer medizinischen Daten befasst sein könnten, noch Dritte erhalten Zugriff oder Einsicht in medizinischen Daten. Einzig die Patientin/der Patient selbst und ausdrücklich durch ihr/ihn autorisierte Personen bzw. Institutionen sind in der Lage, medizinische Daten abzurufen, zu entschlüsseln, zu lesen oder weiter zu geben.

Kann ich als Patient am Projekt teilnehmen, auch wenn mein Arzt oder Apotheker nicht teilnimmt?

Nehmen Ärzte und Apotheker aus Ihrem Behandlungsumfeld nicht teil, so können Sie verordnete und freiverkäufliche Medikamente über die Arzneimittelkonto-App einfach selbst hinzufügen sowie den Bundesmedikationsplan (BMP) via QR-Code/Barcode einlesen.

Wie kann ich die Arzneimittelkonto App von mediteo nutzen?

Nach der Registrierung zur Teilnahme am Arzneimittelkonto NRW PLUS bei einem teilnehmenden Arzt oder in der Apotheke erhalten Sie Ihre Login-Daten zu Ihrem persönlichen Arzneimittelkonto-App von mediteo.

Bei Fragen sprechen Sie gerne unser Projektbüro Arzneimittelkonto NRW PLUS an.

Wer kann bei Arzneimittelkonto NRW PLUS teilnehmen?

Alle Arztpraxen und Apotheken und Patienten aus Aachen und Umgebung können an dem kostenlosen Projekt Arzneimittelkonto NRW PLUS teilnehmen. Im Idealfall nutzen Ärzte und Apotheker die Software der CompuGroup Medical (CGM) als Arztinformationssystem bzw. Warenwirtschaftssystem.

Sprechen Sie unser Projektbüro Arzneimittelkonto NRW PLUS an!

Gerne vereinbaren wir einen persönlichen Termin.

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Sprechen Sie unser Projektbüro Arzneimittelkonto NRW PLUS gerne an!

Kontakt Projektbüro

Kontakt

Hotline +49 (0) 261 8000 2590

info.amk-nrw-plus@cgm.com

Projekt-Flyer

Projekt-Flyer

Arzneimittelkonto NRW PLUS -

Für eine sichere Arzneimitteltherapie

Patienten-Flyer

Patienten-Flyer

Ihr persönliches

Arzneimittelkonto NRW PLUS -

Ihre Medikamente auf einen Blick