Grußwort des Patientenbeauftragten

Grußwort von Dirk Meyer

Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln können zu unerwünschten Wirkungen oder zu einer Verminderung des therapeutischen Effektes führen. Je mehr Medikamente eingenommen werden, desto häufiger treten Wechselwirkungen auf. Die häufige Verordnung von Medikamenten im Alter erhöht das Risiko, in schweren Fällen kann dies zu Krankenhauseinweisungen oder Todesfällen führen.

Grundvoraussetzung für die optimale Ausschöpfung einer Arzneimitteltherapie oder frühzeitige Erkennung von unerwünschten Wechselwirkungen und Gefahren ist die umfassende Kenntnis der verordneten und von den Patientinnen und Patienten gegebenenfalls auch zusätzlich eingenommenen Präparate.

Ein patientenindividuelles Arzneimittelkonto, das mit Zustimmung der Patientinnen und Patienten für alle am Behandlungs- und Versorgungsprozess Beteiligten zugänglich ist, kann die Selbstbestimmung, Sicherheit und die Versorgungsqualität wesentlich erhöhen.

Das „Arzneimittelkonto NRW“ kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten.

Dirk Meyer

Beauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Patientinnen und Patienten (2013-2017)

Kontakt

Kontakt

Hotline

+49 (0) 261 8000 2590

Projektbüro Arzneimittelkonto NRW

T +49 (0) 2327 944-684
F +49 (0) 261 8000-3360
info.amk-nrw@cgm.com

Projektbroschüre

Projektbroschüre

Arzneimittelkonto NRW -

Sichere Arzneimittelversorgung für ältere Patientinnen und Patienten